2022


...da wir ja wohnen, wo wir uns gerade aufhalten, sind wir eigentlich immer schon angekommen...

Hagis on Tour 2022
..."Unter der Brücke schlafen" in Basel...

Camping in unserer alten Heimatstadt Basel...Camping oder Glamping?

Jedenfalls ohne Stühle und Tische rauszustellen 🤣 !

 

Meghan hat ein Problem mit ihrer rechten Schulter und der/unser Spezialist ist in in der Umgebung von Basel. Also? Ab nach Basel. Liegt ja eh auf dem Weg von Frankreich nach Portugal. Oder wollten wir eigentlich nicht nach Sizilien zum Überwintern?

 

Es kommt gut mit Meghan's Schulter...braucht einfach 2-3 Monate Zeit...

Also haben wir es uns gemütlich gemacht im Südschwarzwald, eine kleine Wohnung gemietet mit direkt vor der Haustüre einem ebenen Weg zum Laufen - und zum Joggen!

 

Kaum war der Veterinär nämlich einigermassen zufrieden mit Meghan, meinte er "nun könnt ihr anfangen zu Joggen mit ihr um die Muskeln wieder aufzubauen"! 

 

Also joggen wir. Meghan unter ärztlicher Kontrolle...Hagi ohne ärztliche Kontrolle.

Egal - bei mir geht's ja auch nicht um den Wiederaufbau der Muskeln, sondern um den Anfang eines Aufbaus....

 


Wenn Fulltime-Travellers auch noch arbeiten.....ende Oktober 2022.

 

Wir sind nun für die letzte zwei Wochen Arbeit für 2022 in Divonne-les-Bains.

Auch dieses Jahr - in unserem 2. Reisejahr - haben wir drei Monate für Frankreich in Frankreich gearbeitet. Die Hälfte im Frühling, der Rest im Herbst.

Das Gute: das gibt uns ein Minimum an Struktur. Die Schattenseite: wir müssen uns an Termine halten. Das gibt uns nicht zuletzt zu denken, wenn wir den Winter "planen".

Mit Kollegen nach Marokko? Und wenn's am schönsten ist müssen wir zurück zum ersten Einsatz im Frühling nach Frankreich?

Dann doch lieber nicht zu weit...weil März 2023 ist bald!

 

Wie auch immer. Wir werden auch 2023 diese Art der Reise und Arbeit fortsetzten - ausser, dass wir nicht mehr für die Schweiz zur Verfügung stehen werden mit unseren Spürhunden. Dies gibt uns bereits im 2023 etwas mehr Luft.....

 


Unser Haus baucht neue Reifen!

Wir fahren ja die Michelin XZL mit grobem Profil. Nun sind aber über die letzten 70'000 Kilometer doch bei den zwei Vorderreifen die Abnutzungszeichen nicht mehr zu übersehen...wir brauchen zwei neue.

Obwohl wir die Reifen während dieser 70'000 Kilometer brav im Kreuz verschoben haben, sind nun doch nur zwei fällig.

Kein Problem - wir sind ja im Lande Michelin...so dachten wir.

"Nein, die XZL sind nicht lieferbar...14 Tage wird's schon dauern".

Kein Problem, wir bleiben drei Wochen stationär in Royan, werden ja auch 2 Wochen davon hier arbeiten. Daraus wurde nichts....nach vier Wochen wurden sie uns nachgeschickt ins Loiretal nach Gien.

Aber immerhin, die Reifen haben ein Fertigungsdatum von August 2022!!

 


Vallée des Singes

Hagis on Tour 2022, Frankreich Vallée des Singes
Hagis on Tour 2022, Frankreich Vallée des Singes

26. September 2022:

 

Wir sind zum zweiten Mal im Vallée des Singes!

 

Es beeindruckt uns sehr, wie die Affen hier in diesem Park leben und wie die Besucher zu den verschiedenen Affen informiert werden.

 

450 Affen....
34 Arten von Affen....
22 hektaren Parklandschaft...
100 Kilogramm Gemüse werden täglich verfüttert...
210 Kilogramm wiegt der Grösste....


unser Herbstmonitoring beginnt in Royan

...es wird Herbst!

 

Das heisst, wir arbeiten uns wieder quer von West nach Ost mit unseren Spürhunden und unseren Kollegen aus der Schweiz.

 

Wir starten wie immer in Royan am Atlantik für 2 Wochen. Alles muss aus dem Greenhorn raus und ins Chalet. Während den 2 Arbeitswochen wollen wir auch noch das Greenhorn komplett putzen, abgesplitterte  Farbe im Badezimmer erneuern und anderer Kleinkram ersetzen. "Herbstputzete"

 

2 neue Reifen XZL von Michelin sind bestellt...und werden wahrscheinlich nie angekommen....Wir sind zwar im Lande "Michelin"...aber die Reifen sind für Michelin in Spanien gelagert....Nur möchten wir nicht wirklich bis Spanien "holpern" mit unseren abgefahrenen vorderen Reifen....mal sehen!


...beim Mittagessen in (Hagi's) Lieblingsrestaurant "Le petit Plage" in Royan:

 

"Entschuldigen Sie bitte, sind Sie das mit Ihren Hunden hier auf dieser Homepage?" (zeigt ihr Handy).

 

"Ehm ja..., das ist so! Kennen wir uns?"

 

"Nein, ich habe nur auf ihren Jacken das Logo Anoplophora Spürhunde gelesen...habs gegoogelt und wollte es nun genau wissen!...das ist ja cool, was sie da machen!"

 

Wir finden es auch cool...wenn Leute sogar Ihr Essen stehen lassen, um mit uns ins Gespräch zu kommen!

 


100 Tage, 7'500 Kilometer

Das war Schottland....

 

Wir waren exakt - zufälligerweise - 100 Tage in und auf Schottland.

Auf dem Mainland, wie auf den Westlichen Inseln, ganz raus zu den Äusseren Hebriden, hoch nach Orkney und weiter nach Shetland und an der Ostküste wieder zur südlichen Grenze zu England.

 

 

Es war eine extrem gute Zeit!

 

Die Menschen - sehr offen, talkativ und immer pro aktiv auf uns zukommend.

Wir haben viele sehr schöne Geschichten erlebt und viel gelacht mit den Schotten!

 

Das Wetter war uns sehr gut gesinnt: immer zwischen 12 und 22 Grad, 5 Tage Regen (und mit Hunden, weiss man, ob es regnet oder nicht) und die berühmten Fliegen - die Mitges  - waren gemäss dem MitgesApp immer hinter uns oder vor uns...es waren auch hier nur eine Handvoll Tage, an denen sie uns genervt hatten.

 

 

...und von nun an geht es an der ostküste südwärts...


Lost in Scotland....

Hagis on Tour 2022, Schottland
..we have a great regard for old age - when it is bottled!

8. August 2022 Spey Bay bei Moray

Wir sind in Scottish Dolphin Centre bei Moray und lernen wieder einiges über die Delphine dieser Gegend. Wir fragen auch nach "unserem Delphin", den wir bei Inverness am Chanonry Point am 26. Juli gesehen und fotografiert haben. Und siehe da, das ist Spirtle! Ein sehr bekannter Delphin, welcher im 2016 gestrandet war und sich einen lebensbedrohenden Sonnenbrand geholt hatte. Die Geschichte hat sich zum Guten gewendet, unterdessen hat Spirtle sogar ein junges auf die Welt gebracht im August vor einem Jahr.

Den Delphinen vom Strand aus (!) zu zusehen ist eines....Tage später zu erfahren, was respektive wen wir gesehen haben - just Great!!

Die News von Spirtle.

Hagis-on-Tour, Schottland
Inverness, Chanonry Point: hier warten wir diesmal nicht vergeblich! Delphine vom Strand aus!

...Luxus ist, wenn man sich auch auf kleinstem Raum zurückziehen kann...oder umgeht!

...und zurück von  Orkney WIEDER NACH Schottland Mainland

Für das kurze Stück von der Insel Orkney nach der Hauptinsel Schottland haben wir den Katamaran von Pentland Ferries gebucht.

 

Das Schwester-Schiff ist 14 Tage zuvor auf einer unbewohnten Insel auf Grund gelaufen...man sagt, der Kapitän sei eingeschlafen und die zweite Wache sei am Telefon gewesen....Was sollen wir sagen? Bei uns war's ok!  Aber das ganze Schiff zu Evakuieren ist nicht lustig, sie Bericht aus der Zeitung

...und zurück von Shetland wieder nach Orkney

Wir hatten ja etwas Bammel vor der Rückfahrt durch die Nordsee...aber auch diesmal ging die Überfahrt ohne grössere Wellen von statten.

 

Da wir ja schon einiges von Orkney bei der Hinfahrt gesehen hatten, haben wir die zwei Tage ruhig in Kirkwall verbracht.

 

Wir hatten aber gelesen, dass in Orkney Hermeline mit Spürhunden gesucht werden, da diese hier auf der Insel invasiv sind. Das heisst, die Hermeline sind nicht heimisch und fressen von allen Bodenbrütern die Eier auf....(es hat ja fast keine Bäume für ein Nest)

 

Da wir ja auch noch etwas in Sachen Biosicherheit arbeiten....dachten wir, wir rufen dort (Orkney Wildlive Project) mal an und fragen, ob wir sie treffen könnten.

 

Spontan hatten sich der Bio Security Officer und "seine" 3 Spürhundeführer die Zeit genommen...von angedachten 1 Stunde wurden es dann glatt deren 4 Stunden! Denn auch sie waren sehr interessiert an unserer Arbeit und so fand wirklich ein reger Austausch statt!

 

Für uns war es spannend zu erfahren, wie diese Gruppe in sehr kurzer Zeit sich sehr professionell positionieren konnte. Ganz andere Vorgehensweise als wir sie bei Anoplophora Spürhunde Schweiz mit unseren Hunden kennen, aber keineswegs mit weniger Erfolg!

 

Sehr beeindruckt über die Spürhunde, die Hundeführer und das Projekt auf Orkney haben wir uns auf den Katamaran (dessen Schwesterschiff vor 14 Tagen auf demselben Weg auf Grund gelaufen ist....) zurück aufs Mainland von Schottland begeben.

13. Juni: wir setzten nach Shetland über

Hagis-on-Tour 2022, Shetland

Ab jetzt müssen wir planen!

 

Nachdem wir relativ spontan auf alle Fähren gekommen sind,  ist dies nun (Hochsaison) gänzlich anders.

 

Also planen wir mal 8 Tage für Shetland ...umbuchbar wäre dies dann höchstens mit zusätzlichen 2-3 Wochen Aufenthalt...wir versuchen es mal.

 

Und es hat geklappt. Wir denken, die Zeit hat uns gereicht und wir haben auch an den für uns schönsten Plätzen genug Zeit gehabt um zu verweilen.

 

Unsere 3 Highlights in Shetland waren:

1.  Sumburgh Head an der Südspitze mit Puffins so nah fast zum Berühren

2.  David Murray und seine Hunde

3.  Ein Fischer, der uns einen 3kg schweren Cod ohne gosse Worte überreichte

...um solche Bilder zu bekommen, stehen wir hier an einem Leuchtturm:

Hier gibt's übrigens Live-Cliff-Web-Cams wo man einen Eindruck vom Moment erhält.

david murray - einfach nur grossartig!

Sehr beeindruckt waren wir von der Arbeit und der Persönlichkeit von David Murray.

Shetland rural experience Center steht unter anderem für "wie wird mit Hunden und Schafherden auf Shetland gearbeitet".

 

Was wir angetroffen haben, ist ein sehr sympathischer David, der Monika und mir ausführlich den Aufbau eines Herdenhundes zeigte. Allem Anschein nach war David nicht nur uns sympathisch....seine Hunde himmelten ihn gerade zu an.

 

Es war ein wunderschönes Erlebnis ihm zuzuhören, ihm zuzusehen und zu spüren, wie galant und ohne jeglichen Druck er seit 35 Jahren mit seinen Hunden arbeitet. 

Es ist fast wie Ballet, wie auch er mit seiner Körpersprache seinen Hund leiten kann.

 

Und manchmal verkauft er dann auch einen fertig ausgebildeten Hund aus seiner Zucht in die weite Welt - auch in die Schweiz....natürlich zu höchsten Preisen... :-)

David hat uns anschliessend eingeladen, auf Fethaland (eine angrenzende Halbinsel), noch ein paar Tage zu übernachten....das Gebiet gehört ihm und seiner Familie und wir verbrachten dann auch wirklich eine kurze wunderbare Zeit dort...

"...do you like fish?"

 

Kaum stehen wir mit unserem Greenhorn am Strand neben ein paar Fischerautos, werde ich ohne obligaten Gruss so angesprochen.

"Ehm..yes sure"...antworte ich und kaum ausgesprochen, landet dieser wohl 3kg schwere Cod in meinen Händen.

Mein "way to much for me and my wife" beantwortet der Fischer trocken mit "Eat more, it's from today"!

 

 

Gut haben wir mal in Japan gelebt...ruckzuck ist der Fisch ausgenommen, filetiert und die Hälfte ist in unserem Gefrierschrank gelandet. Wie schon so oft: wir lieben Shetland!!

...was wäre Shetland ohne Shetland-Ponys....?

Hagis-on-Tour 2022, Shetland
Hagis-on-Tour 2022, Shetland

Insel Orkney, standing Stones und Stromness

Jetzt werden die Überfahrten etwas ruppiger: wir fahren von Scrabster nach Stromness auf die Insel Orkney. Und unser Green wird von den Fährmitarbeitern x-fach gesichert!

 

Das war aber nur so zum Eingewöhnen, da wir ja zwei Tage später nach Shetland weiter wollen...

 

Die Insel Orkney hat viele Felder, Kornfelder. Dies ist für uns nun ein ganz neues Bild, da an der Westküste von Schottland fast gar kein Feldanbau betrieben wird.... Es ist ein Bild, fast wie in der Schweiz.

nc500 ?!?

Von Ullapool fahren wir die NC500 hoch zur nördlichsten Spitze von Schottlands Hauptinsel.

Der grösste Teil der 516 meilen (830 km) langen Strecke ist sehr gut ausgebaut ...aber mein Copilot findet immer wieder Wege um die Hauptroute zu verlassen....Wunderbare "Single-Track" Strassen, auf denen wir sehr gut mit unserem Greenhorn zurecht kommen.

Uns entgegenkommende Autos weichen in der Regel ehrfürchtig aus, schon zwei/drei Ausbuchtungen vorher... Aber die Einheimischen sind top im Einschätzen und so darf ich auch mal ab und zu in die "Passing Places" einfahren....

isle of skye

Eine weitere blutige Geschichte..hier am Trumpan.

 

Wie so oft, waren die MacDonalds gegen die MacLeods und umgekehrt in unglaublicher Grausamkeit unterwegs...hier haben die Einen den Anderen (den MacLeods) die Kirche angezündet...mit allen Gläubigen darin.

 

Unsere Geschichte war eine Andere: wir kamen gegen 18:00 auf diesem Parkplatz an, nachdem wir wohl so 1.5 Stunden in diese Sackgasse gefahren sind.

 

Wunderbar - wenn da nicht ein grosses Schild "no camping"" stehen würde!!

Wir bleiben nicht, wenn wir so ein Schild erblicken...und wenn es Eines hat, dann sehen wir das auch. Aber...es war schon etwas spät....

Wir entschlossen uns "vorerst" zu bleiben und später zu entscheiden, wie weiter.

 

Nach einer Stunde kam ein Auto vorbei, drehte und stellte sich zu uns...in gutem Abstand.

Ich, steige aus...gehe zu diesem Auto und spreche einen wohl über 80jährigen Fahrer an mit "Hallo, wie gehts, was für ein spezieller Ort!".

Wir kamen ins Gespräch, wie die Zeit früher, das heisst vor 70 Jahren und den Generationen vorher hier so war....und nach ein paar Minuten fragte ich ihn, wie ist das "no camping" wohl zu verstehen sei...camping mit Zelt oder camping mit Camping-Car?

Seine Antwort kam zügig aber ruhig: "I give you permission"!

 

Oh, dies war der Besitzer dieses Grundstückes. Und nach weiteren Gesprächen erweiterte er sein Angebot in "you can stay, as long as you want"!

 

Eine Tafel Schweizer Schokolade auf dem Beifahrersitz fuhr er dann zurück zu seinem Haus...in Blickweite vom Parkplatz.

auf dinosaurier-Jagd!

Es war einmal vor 166 Millionen Jahren, da stapfte eine Gruppe von Megalosaurus Dinosaurier durch den Schlamm....Skye war damals noch Teil eines grossen Kontinents südlich vom Äquator!

 

Wie alles hier in Schottland, sind auch die Dinosaurier-Abdrücke einfach da.... Das heisst, es gibt ein Schild oben an der Küste mit dem Hinweis, unten am Meer hat es Dinosaurier Fuss Abdrücke! "You can find these three-toed Megalosaurus Prints in the rocks. The best time to see them is at mid-time".

 

Bei uns oder in anderen Ländern wären diese Foot-Prints eingezäunt....hier muss man sie erst mal suchen und finden! Pech, wenn man grad bei Flut dort ist, Pech wenn man gar keine findet, wie die 5 köpfige Familie vor uns....

Essen auf und in Schottland:

Naja....bei Vergleichen, die hinken, gehen die Argumente am Stock - ich wage es trotzdem.

 

Von Frankreich und Spanien so gewohnt, suchen wir auch hier frischen Fisch, Krustentiere, alles, was das Meer hier halt so anbietet.

Klappt nicht! Keine Frisch-Fisch-Theke weit und breit - und wir sind ja  immerhin schon 6 Wochen in Schottland unterwegs.

Woran liegt's? Fehlender Absatz?

Sicherlich ist die Bevölkerungsdichte mit 70 Einwohner pro km2 kleiner als etwa in der Schweiz, wo sie bei 210 pro km2 liegt.

Sicherlich bringt wohl auch der Nachbar mal frischen Fisch, wenn man ihn denn nicht grad selber fängt (Fischerei ist der 2. wichtigste Wirtschaftszweig).

 

Aber essen die Schotten frischen Fisch? Ich denke nein! Fisch ist hier in den Läden und den wenigen Restaurants paniert...so oder so. Der Lachs ist hier die Ausnahme...das Angebot bei verpacktem Lachs ist kleiner als in anderen europäischen Ländern....

 

Was bleibt? Erstaunen!

 

Und: eine Vendingmachine, gross angeschrieben mit Seafood.

Einziges Angebot hier: Langusten-Schwänze gekocht. Gut! -.......aber 🙈

skye

Unser erster Abend auf der Insel Skye mit morgendlicher Aussicht auf eine Robbe!


Die siebte Fähre innert 6 Wochen bringt uns auf die Insel Skye und wieder Richtung "Festland" oder besser Hauptinsel Schottland.

 

Mit www.vesselfinder.com finden wir uns immer auf dem Meer.

 

Seit unserem Aufenthalt in Spanien wo wir die Seefahrt vor unser "Haustüre" beobachtet hatten, nutzen wir diesen Service regelmässig.

äussere hebriden

25. Juni 2022:

 

Wir sind an der nördlichsten Spitze von den Äusseren Hebriden - Isle of Harris.

 

Wir haben somit die gesamte Länge abgefahren...es war sehr vielfältig.

Die westliche Küstenabschnitte waren von schönsten Sandstränden geprägt währenddessen die östliche Seite eher felsig und schroff war.

 

Muss man die Äusseren Hebriden gemacht haben? Sicher, wenn man sich denn auch Zeit dazu nimmt und hat!

 

Die gesamte Inselkette wäre 208Km lang...wir waren aber immer auf den Nebenstrassen unterwegs, wenn's ging.

24. Juli 2022

Wir haben die ersten 100'000km mit unserem Iveco erreicht, selber haben wir davon 70'000km gemacht (wir haben unseren Iveco ja mit 30'000km gekauft).

 

Der Iveco 55s17w ist für uns ein ausserordentlich verlässliches Fahrzeug.

Wir hatten bisher kein einziges Problem! (Standard Abnützung von diversen Teilen natürlich ausgenommen und regelmässigen Service nur in erfahrenen Iveco-Garagen ...das hat sicher auch geholfen).

 

Solange wir also "nur" in Europa unterwegs sein werden, wird das hoffentlich auch so bleiben!

Hagis on Tour 2022 Schottland
Sonntags auf den Äusseren Hebriden

Die Gearrannan Blackhouses auf Harris sind quasi das Ballenberg Museum der Schweiz in Schottland. Die Häuser hatten Stil und waren wohl gar nicht so unbequem....Harris Tweed hat die finanziellen Mittel in die Familien und somit ins Dorf gebracht.

Die Callanish Standing Stones auf der Insel Lewis - 12 von vermutlich 20 Steinen sind bisher ausgegraben. Alles ist sehr zugänglich, keine Absperrungen, nichts. Es sind auch keine Schmierereien sichtbar...scheinbar ist das hier ein Magnet, der respektvolle Reisende anzieht?

Hagis on Tour 2022 Isle of Lewis

Harris Tweed....wir waren einkaufen! Harris Tweed ist Schurwolle, welche ausschliesslich auf den Äusseren Hebriden von A-Z hergestellt wird und sich weltweit einen grossen Namen gemacht hat.

Isle of Jura

Hagis on Tour Schottland
Isle of Jura

..und wenn man meint, nun ist man am Ende der Insel Jura und es kommt "nichts" mehr....dann kommt Lussa Gin.

"We are not just Gin lovers, we're adventurers" schreiben die drei Frauen auf ihrer Homepage.

 

Als Ex-Banker hatte ich schon viele Gin-Tonics....aber ich hatte noch nie einen Lussa-Gin-Tonic. Die drei Frauen sind beeindruckend....der Gin ist es auch. What a life - what a story!

Jura, eine Insel der Inneren Hebriden von Schottland, hat knapp 200 Einwohner.

Das macht also rein rechnerisch 0,5 Personen pro km2 (die Schweiz hat 219 pro km2).

Jeder grüsst jeden....immer....und ein freundlicher "Chat" ist inklusive.

Von Islay nach Jura...

 

Wir sind nur eine Nacht auf Islay, da wir grad weiter wollen auf Jura und Islay bei der Rückkehr bereisen werden.

 

Alle 2-3 Stunden geht die Fähre, wir sind - ungeplant wie fast immer - am Hafen als sie gerade wieder zurück kommt für die Mittagspause - nun heisst es also 2 Stunden warten.

 

Wir reden mit dem Captain der meinte "endlich das richtige Auto für die Insel Jura" und das Gespräch gipfelte in detaillierten Schilderungen, wo wir denn ausserdem noch in Schottland unbedingt hin müssten inklusive Einzeichnen auf unserer Karte (ja, wir haben neben allem elektronischen Schnickschnack auch noch eine Karte auf Papier - wie zu Opas Zeiten!)

 

Schlussendlich setzten wir dann alleine nach Isle of Jura rüber mit seinem Ratschlag: "fahrt einfach überall hin, wenn's jemandem nicht passen sollte, dann sagt einfach Douglas von der Fähre hat Euch geschickt..."

 

...SChottlands tierwelt in den ersten 10 Tagen...

Seit 10 Tagen in Schottland...wieder einmal sind Hagis begeistert!

Wunderbare freie Stellplätze, wir wissen gar nicht, ob Wald oder Strand 😉!

 

Und es hat so wenig Touristen, da kann man dann der Spontanität ihren Lauf lassen und so stellen wir uns halt mal spontan auch auf's Schiff...und fahren auf die Insel Arran....

 

Am 20. Mai fahren wir nun also über die Grenze England-Schottland.

 

Die Engländer haben uns in den letzten 10 Tagen überrascht. Sie sind enorm "talkative"! Nicht, dass wir das Gegenteil erwartet haben....aber doch etwas das "Kühle"...das "Unnahbare" des Nordens?

 

Es wird keine Gelegenheit ausgelassen um ein kurzes Schwätzchen mit uns zu machen. Natürlich lädt unser Greenhorn immer dazu ein, etwas dazu zu sagen oder zu fragen, doch schon bald sind wir bei allgemeinen Reisethemen wie Tipps und Wetter.

 

Wer Hagi kennt...weiss, dass er das Schwätzchen mit Unbekannten liebt 😍.

 


england - auf dem (um-)weg nach schottland...

Kurz bevor wir die Grenze zu Schottland überqueren,  steuern wir nochmals kurz in den Süden zum Lake District.

 

2 Cousinen, die wir seit Jahren nicht mehr gesehen haben, erwarten uns dort und wir verbringen einen wunderbaren und lustigen Abend zusammen.

 

"Friends are the Family we choose for ourselves" oder umgekehrt.

Hadrianswall..."feiert" 1'900 Jahre!

 

Die römische Grenzbefestigung, welche so ziemlich der Grenze zum heutigen Schottland von Ost nach West quer über die Insel folgt ist wirklich beeindruckend.

 

Während einige der Befestigung entlanglaufen...picken wir uns die Highlights wie auf dem Bild links raus.

 

Ob Nordengland oder Schottland...genau so haben wir es uns vorgestellt.

Ab 14. Mai 2022: Hagis on Tour - North York
Ab 14. Mai 2022: Hagis on Tour - North York

Kaum in England angekommen, stehen wir vor Burton Agnes Hall ...eines der prächtigsten Häuser Nordenglands von 1606. Die Öffnungszeiten sind den Fährankünften nicht angepasst...das heisst die Schweizer mussten bis 11 Uhr warten 🤣

 

Ob Häuser, Monumente oder Landschaften...wir sind sofort begeistert.

 

Und: die Engländer reden! Wir werden überall sofort in Gespräche verwickelt.

In den ersten 48 Stunden erfahren wir die Einheimischen als überaus kommunikativ und herzlich. Das schliesst auch den Polizisten mit ein, der feststellte, dass wir für unser Greenhorn kein Parkticket gelöste hatten. Als ich ihn bei der Wiederkontrolle erzählte, dass ich bei drei Ticketsäulen mit meiner Kreditkarte diese 20 Cents nicht zahlen konnte, meinte er grinsend " no worries mate"....und schon hatte ich meinen ersten Kumpel auf der Insel 😁 gefunden.

Ich hätte aus Respekt den Polizisten niemals mit "mate" angesprochen.....

Die Pride of Hull bringt uns am 13. Mai von Rotterdam nach Kingston Upon Hull.

 

P&O-Ferries war zwar  erst vor kurzem in den Schlagzeilen aus wirtschaftlichen Gründen (700 Mio € im minus in einem Jahr) aber das Schiff, das Interieur-Design und die Crew ist um einiges besser als bei Korsika Ferries.

 

Wir wählten diese Route, da die 12 Stunden Fahrt über Nacht dem gleichen Prinzip entsprach, wie wir schon über 10 mal nach Korsika zum Arbeiten unterwegs waren.

 

Die Hunde kennen den Ablauf schon aus dem ff....und bei der Ankunft sind wir schon fast in Schottland.

 


...schiffe gucken...

Ab 9. Mai sind wir also wie geplant eine knappe Woche in Holland um einen Neukunden zu begrüssen.

 

Ein Team der Anoplophora Spürhunde Schweiz übernimmt einen Auftrag hier - es ist schön zu sehen und zu erleben, dass es auch ohne uns sehr gut klappt🤩.

 

Damit Holland nicht zu einer Geschäftsreise wird, stellen wir uns bei Hoek von Holland auf einen Stellplatz und schauen uns die Schiffe an, die uns fast durch das Wohnzimmer fahren.


England - schottland - Irland oder doch wales?

Wir haben uns für Schottland entschieden.

3 Monate - denken wir - sollten reichen um eine anständige Statistik über Regen-/Sonnentage, Whiskydestillerien und die leidigen "midges" (Mücken)" machen zu können.... 😀


22. April 2022 - letzter Arbeitstag für diesen Frühling

Nun geht's ab nach Holland zur Begrüssung eines neuen Kunden - ein neuer Auftrag wartet, welcher aber von unseren Kollegen übernommen wird.

 

Bis im Herbst, genauer gesagt bis Mitte September (da werden wir wieder in Royan sein) haben wir also "Ferien"...


royan - eine brise meer gefällig?

Asiatischer Laubholzbockkäfer Anoplophora Spürhunde Schweiz
Hagis on Tour 2022 in Royan am Atlantik

Wir sind für zwei Wochen in Royan am Arbeiten.

 

Royan am Atlantik sind wir nun schon bereit zum 10.Mal im Einsatz...wir kennen quasi jeden Garten und jeden Besitzer...das merkt man schon mal an der herzlichen Begrüssung 😀. Oder Monika bekommt auch schon mal ein Blumensträusschen überreicht!

 

Die Restaurants schreiben unsere reservierten Tische meist mit "les Suisses" an, auch wenn wir stets  von 2-4 französischen Mitarbeitern des Pflanzenschutzes begleitet sind.

 

Da wir über Ostern hier sind, haben wir zuvor unsere Autos mit Schoggihasen gefüllt - ehrlich, wir haben sie Alle verteilt und kein Einziger ist bei uns "hängen geblieben"!


Es läuft gut mit dem Mix zwischen Arbeiten und Reisen.

 

Diese Arbeitseinsätze mit unseren Spürhunden  gibt uns etwas Struktur im Reisen.

 

Sicher müssen wir etwas voraus schauend Planen und Denken aber wir freuen uns auch immer sehr wieder unsere Freunde und Spürhundeführer zu den Einsätzen zu treffen.

 

Mehr als wir uns je erhoffen durften!


...und auch (nicht nur) zwischen 2 einsatzgebieten lassen wir es uns gut gehen...

Wie stehen über Nacht an der Schleuse  "Barrage à Aiguilles de Nitray".

 

Kaum den Motor abestellt kommt die Schleusenwärterin aus ihrem Haus.

Sie stellt sich vor als Michelle, wir dürfen gerne hier übernachten, wenn wir irgendetwas brauchen können wir Tag und Nacht an die Türe klopfen....Charmant à la Française!!

Wir verabschieden uns mit einem Schweizer Schoggihasen welcher ein wunderbares Lächeln in ihr Gesicht zeichnete.

Ein Spektakel...auch Grace konnte sich nicht lösen von diesem wunderbaren Regenbogen.


Hagis on Tour 2022
Im Loire-Tal...jeden Tag etwas zum Feiern!

Zwischen unseren Einsätzen in Gien im Val-de-Loire und Royan am Atlantik haben wir eine Woche Zeit um 550 Kilometer zu fahren und 550 Schlösser anzuschauen.... 🤣

 


Es sind oft die kleinen "Keller" welche herausragende Weine kreieren.

 

Wir haben in Gien einen Sauvignon blanc getrunken und wussten sofort: diesen Winzer hinter diesem Wein möchten wir kennen lernen.Dominique BILLEREAU von Clos des Cortillaux.

 

Dominique, der erntende Eigentümer, und sein Team kümmern sich sorgfältig um die Weinbereitung, die sich im Laufe der Monate auf natürliche Weise vollzieht.

 

Von der Ankunft der Trauben im Keller bis zum Versand (oder Abholung :-) )der Coteaux du Giennois-Flaschen wird jeder Schritt selbst gemacht. Abgefüllt und etikettiert wird er auch noch gleich in seinem Keller🤩


...und gerne wieder einmal in gien...

Hagis on Tour 2022
Au revoir Gien - à la prochaine!

Zwei weitere Arbeitswochen liegen hinter uns.

 

Monika hat das Greenhorn gänzlich ausgeräumt, geputzt, geflickt, Dinge entsorgt, welche wir 12 Monate nicht im Gebrauch hatten....

 

Hagi hat mit einer Kollegin und insgesamt vier Spürhunden einen 9-5 und Montag bis Freitag Job erledigt im Quarantänegebiet Gien (mehr Details hierzu unter Anoplophora Spürhunde Schweiz.

 

Wir hatten von 22 Grad bis Schnee einfach alles in diesen vierzehn Tagen und -

wie schon seit 2017 regelmässig - die ersten französischen Spargeln des Jahres!

Hagis on Tour 2022

divonne-les-bains...auch kulinarisch top!

Wir haben einen Kochkurs bei Dominique Roué von Coulisses Gourmandes in Divonne-les-Bains besucht!

 

Wenn wir schon einen Michelin-Sterne Koch in der Stadt haben...dann müssen wir ihm doch auch über die Schultern schauen...respektive ihn über unsere  Schulter schauen lassen!

 

Kritische Blicke gabs den ganzen Abend lang :-)

 

Wir haben drei Stunden zusammen gekocht...und dann drei Stunden zusammen gegessen.

Was für ein Erlebnis! Was für ein Essen! Was für ein toller Koch und Mensch!

 

Grosser Dank an Dominique Roué - wir werden uns noch öfters sehen!


Die erste Arbeitswoche liegt hinter uns.

 

Es ist schön zu sehen, wie unsere zwei Hunde, die zwar die Winterpause am Meer in Spanien in vollen Zügen genossen hatten, nun aber ohne zu zögern sich quasi in die "Arbeit stürzen". Die Teams sind eingespielt - auch die Teams unserer Freunde und Arbeitskollegen.

 


Solidarität

Heute am 09 März 2022 ist in der Schweiz der Solidaritätstag für die ukrainischen Bevölkerung mit einem grossen Spendenaufruf.

 

Auch wir sind diesem Aufruf gefolgt und haben unseren heutigen  Tagesverdienst vollumfänglich an die Glückskette gespendet.

 

Leider können wir momentan nicht viel mehr tun als Spenden!

 

Wir sind sehr traurig, fühlen uns sehr betroffen und denken viel an unsere Freunde aus der Ukraine und aus Russland und auch an alle anderen betroffenen Menschen.

 

Wir hoffen sehr, dass dieser Konflikt bald gelöst sein wird!


...Wir sind wieder in Frankreich...

Wir wären nie schon im Februar in Andalusien abgefahren, dürften wir nicht am 07. März in Divonne-les-Bains 14 Tage mit unseren Spürhunden arbeiten....

 

Wir schätzen aber diese Aufträge des Pflanzenschutzes sehr, welche wir seit Jahren schon für Frankreich ausüben.

Und sie bringen uns mit Divonne-les-Bains, Gien und Royan wieder einmal quer durch Frankreich!

 

So haben wir die 2'000 Kilometer in den Norden etwas zügig unter die Räder genommen, wie immer ein Chalet auf dem hiesigen Campingplatz bezogen und uns einen Mietwagen geholt und auch beschriftet. Wir sind bereit und freuen uns riesig mit unseren Hunden und unserem tollen Team auf die bevorstehende Arbeit.


Von Spaniens süden in den "kalten" Norden


calahonda - adios oder bis Bald!

Das ist für uns nun der "letzte Sonnenaufgang" in Calahonda.

 

92 Tage haben wir uns hier still gehalten - nie hätten wir dies so geplant! Wir haben die Mietwohnung insgesamt 3mal verlängert...wir wollten und konnten nicht loslassen.

 

Betreffend unserem Reise- und Wohnkonzept "Hagis on Tour" hatten wir immer gesagt "wir wohnen im Greenhorn, wenn wir nicht sonstwo "wohnen"".

Denn wir wollen auch mal den Metzger oder den Bäcker kennen lernen...sprich etwas am Ort verweilen.

 

Nun haben wir die Fischverkäuferin, Claudia & Erwin, Steve & Clare, Clare & Ian, Katerina, unsere wunderbare Spanischlehrerin Carolina & Andrew und noch viele Andere lieben Menschen kennen gelernt.

 

Fazit: Ja, wir werden sehr gerne wieder kommen. Ein neues Projekt (Hagi kann's nicht sein lassen) erwartet uns Mitte November 22 in Andalusien.....